Müllsammelaktion in Millingen

Leider gibt es immer noch viel zu viele Menschen, die ihren Müll achtlos in die Natur schmeißen. Aber gottseidank gibt es auch Menschen, die das so nicht hinnehmen wollen und sich für eine saubere Umwelt einsetzen.

Die Müllsammelaktion „Rheinberg – gemeinsam für eine saubere Stadt“ gibt es seit dem vergangenen Jahr aus Kostengründen zwar nicht mehr, aber wie schon im Jahr 2013 wurde Millingen in Eigeninitiative vom Müll befreit.

Initiiert wurde die Aktion diesmal vom SV Millingen, der die anderen ortsansässigen Vereine selbstverständlich zur Teilnahme aufrief. Anders als in den Vorjahren fand sie allerdings nicht mehr samstags, sondern am Freitagnachmittag statt.

Immerhin mehr als 25 Mitglieder des SV Millingen, der St. Ulrich-Schützenbruderschaft und des Bürgerschützenvereins zogen bei bestem Frühlingswetter in verschiedenen Gruppen pünktlich um 16.00 Uhr los, um ihren Ortsteil vom Müll zu befreien. Es kam wieder eine ganze Menge zusammen, aber die Ausbeute war längst nicht mehr so groß war wie in den Anfangsjahren. To-go-Kaffeebecher verschiedener Anbieter, Zigarettenschachteln und Verpackungsmaterialien beliebter Fastfood-Ketten waren zweifelsohne der Renner, aber auch sonstiger Unrat vom Kinderspielzeug bis zum Autozubehör fand sich zuhauf. Getränkedosen waren allerdings eher die Ausnahme. Die damals vielkritisierte Einführung des Dosenpfands im Jahr 2003 zeigt wohl zunehmend ihre Wirkung und nach Meinung von Ulrich Glanz, dem Vorsitzenden des SV Millingen, wäre es durchaus überlegenswert, auch für andere Einwegbehältnisse wie die beliebten Kaffeebecher und Verpackungsmaterialien Pfandgebühren zu erheben.

Trotz der Sparmaßnahmen der Stadt Rheinberg konnte der Müll beim Dienstleistungsbetrieb abgegeben werden, ohne dass für die Entsorgung Gebühren anfielen. So mussten die Millinger für ihr Engagement wenigstens nicht noch draufzahlen.

Nach zweistündiger Arbeit fand man sich noch im Clubheim des SV Millingen zu einem gemütlichen Beisammensein mit Getränken und Brötchen ein. Im nächsten Jahr soll es auf jeden Fall wieder eine Müllsammelaktion in Millingen geben, ganz gleich, ob es dann wieder „Rheinberg – gemeinsam für eine saubere Stadt“ gibt. Wilhelm Weihofen, der ehemalige Geschäftsführer des SV Millingen und einer der Mitinitiatoren sagte: „Wenn die Stadt wegen des Haushaltssicherungskonzeptes sparen muss, dann übernehmen wir diese Aufgabe eben.“

Schreibe einen Kommentar