Gute Resonanz bei der Podiumsdiskussion Sportplatz bleibt ohne Wenn und Aber erhalten

Zur öffentlichen Podiumsdiskussion des SV Millingen mit den Millinger Direktkandidaten für den Rat der Stadt Rheinberg waren mehr als 60 Besucher in das Clubhaus des SV Millingen gekommen und es wurde sehr schnell deutlich, dass die Einwohner Millingens sich große Sorgen um ihren Ortsteil machen. In der Vergangenheit sind viele Fehler gemacht worden und es wurde insbesondere kritisiert, dass die berechtigten Interessen Millingens in den letzten Jahren in den Entscheidungsgremien der Stadt Rheinberg nicht ausreichend und vehement genug vertreten wurden.
Die Sportentwicklung stand natürlich im Mittelpunkt der fast dreistündigen Veranstaltung und alle Podiumsmitglieder bekannten sich  erfreulicherweise unisono zur Sportanlage in Millingen, die entgegen früherer Aussagen keinesfalls geschlossen werden soll. Es scheint allerdings angesichts des Haushaltssicherungskonzeptes der Stadt mehr als fraglich, ob die notwendigen Investitionsmaßnahmen insbesondere an den Gebäuden kurz- oder mittelfristig zu realisieren sein werden.

Weitere Themen waren unter der Moderation des SV-Vorsitzenden Ulrich Glanz das geplante Logistikzentrum auf dem Gelände der Solvay und die Dorfentwicklung insgesamt.

Lesen Sie die ausführlichen Berichte auf den Internetseiten der Neuen Rhein Zeitung und der Rheinischen Post.

 

 

Schreibe einen Kommentar